Ensemble a tre • Potsdam

ensemble-a-tre-logo.jpg
a_tre.jpg
a_tre_2.jpg


Birgitta Winkler • Flöte

Gisbert Näther • Horn
Matthias Jacob • Orgel

Die Idee für das Programm „Musikalische Raritäten“ für Flöte, Horn und Orgel hat eine Originalkomposition von Georg Philipp Telemann in dieser Besetzung gegeben.

Seit 1999 finden Konzerte im In- und Ausland in dieser nicht ganz alltäglichen Besetzung statt. Das Programm macht diese interessante Klangkombination von einem Blechblasinstrument, einem Holzblasinstrument in Verbindung mit dem Orgelklang zum Inhalt und koppelt Werke des Barocks, der Romantik mit neuen Werken zu einem einmaligen Klangerlebnis.

Gisbert Näther hat speziell für diese Besetzung ein Werk komponiert, das die Akustik der Kirche mit einbezieht und die Klangmöglichkeiten der drei Instrumente voll zum Erblühen bringt.

Zum 100. Todesjahr 2018 gedenken wir Claude Debussy, dessen Kompositionen als Bindeglied zwischen Romantik und Moderne gelten.

Des Weiteren erklingen Kompositionen u.a. von J. Ch. Pepusch, G. F. Händel, J.S. Bach, C. Homilius, F. Lachner, M. Reger, F. M. Bartholdy, M. Kreuz.

Das Ensemble a tre gastierte u.a. in der Friedenskirche Potsdam - Sanssouci, Heilandskirche Sacrow-Potsdam, St. Peter und Paul Kirche Potsdam, Schönberger Musiksommer, Kloster Bad Doberan, Berliner Dom, Dom zu Stendal, Saalfelder Abendmusiken, St. Marien Torgau, Französische Friedrichstadtkirche Berlin, Dom zu Meissen, Augustiner Kloster Erfurt, St. Peterskirche Wien, Franziskaner Kirche Salzburg, Dornheim (Traukirche von J.S.Bach).

"Treffliche Farbmischungen" Potsdamer Neueste Nachrichten